Toxizität

Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf unserer Website. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Keine Toxizität   Das Mineral ist ungiftig.
     
Geringe Toxizität  

Das Mineral kann eine leichte Toxizität aufweisen. Das Verschlucken und Einatmen von Stäuben sollte verhindert werden.

     
Erhöhte Toxizität  

Das Mineral kann eine erhöhte Toxizität aufweisen.

  • Es ist immens wichtig das Verschlucken und Einatmen von Stäuben zu vermeiden !!!
  • Härtetests, Säuretests und Bearbeitung sollte nur von Fachleuten vorgenommen werden.
  • Das Mineral sollte in einem luftdichten Behälter verwahrt werden.
     
Starke Toxizität  

Das Mineral kann eine starke Toxizität aufweisen.

  • Jeglicher Kontakt (auch Haut) sollte vermieden werden.
  • Das Sammeln dieser Minerale geht mit einem hohen Risiko einher und sollte vermieden werden.
  • Lebensgefahr !!!
     
Radioaktiv  

ACHTUNG: Das Mineral ist radioaktiv!

Isotope: Atome eines Elements mit gleicher Kernladungszahl, jedoch mit einer unterschiedlichen Anzahl an Neutronen im Kern und damit unterschiedliche Massezahl

1. alpha-Strahlung:
– Kern gibt ein Helium-Kern ab, also 2 Protonen und 2 Neutronen
– Schutz: Blatt Papier oder Abstand (50cm+)

2. beta-Strahlung:
– Neutron im Kern spaltet sich und wird zu einem Proton und zu einem Elektron, welches abgegeben wird
– Schutz: Dünne Metallschicht (z.B. Aluminium) oder Glas

3. gamma-Strahlung:
– Aussendung von elektromagnetischer Strahlung (Photonen)

– Geht oft mit α- und β-Strahlung einher
– Schutz: Meterdicke Blei- oder Betonwände